DJK Weingarts - TSV 1:3 (1:1)

Zurück in der Erfolgsspur.

Mit einem Spielstil, welcher den Mythos seit Jahren auszeichnet fuhr die Mannschaft um Kapitän Schwemmer einen verdienten Sieg am gestrigen Samstag in Maigisch ein.
Beide Teams starteten dabei nicht mit ihren Stammtorhütern in die Begegnung. Kraußer ersetzte den rotgesperrten Großpietsch im TSV-Kasten und „Oldie“ Kellner hütete das Tor für die DJK.
Das Spiel begann dann gleich mit einem Paukenschlag als Galster nach einem schlechten Rückpass Kellner zu einem Presschlag zwang und der Ball nach einem anschließenden Kopfballduell bei Mayer landete, der das Kunstleder per Direktabnahme über den DJK-Schlussmann in die Maschen hob. Diese frühe Führung änderte natürlich das Spiel und Weingarts wurde nach und nach aktiver. Der TSV hingegen versuchte clever zu verteidigen und setzte auf schnelle Konter. Es musste aber wiederum ein schlechtes Rückspiel herhalten um das nächste mal für Spannung zu Sorgen. Dieses Mal war es jedoch auf der anderen Seite als Müller einen Rückpass ersprintete und ihn an Kraußer zum vermeintlichen 1:1 vorbeispitzelte, doch T. Schmitt kratzte den Ball noch von der Linie und so hieß es weiterhin 0:1. Diese Führung hielt jedoch nicht mehr lange, denn Kosel jagte nur kurze Zeit später den Ball an den Querbalken und den Abpraller drückte Seybold über die Linie. Bis zum Halbzeitpfiff blieb die DJK die spielbestimmende Mannschaft, doch TSV-Schlussmann Kraußer musste nur noch bei einem Freistoß sein Können unter Beweis stellen. Verletzungsbedingt musste der heutige Chefcoach Heiko Schmidt dann kurz vor der Halbzeit und in der Halbzeit seine beiden Innenverteidiger austauschen.
Wer dachte, dass dies der DJK im zweiten Durchgang nochmal mehr Aufwind gab, sah sich getäuscht. Die Gäste aus Neunhof waren im zweiten Spielabschnitt die bessere Mannschaft und erspielten sich nach und nach Feldvorteile. Zunächst sprangen aber nur Halbchancen aus der Distanz dabei heraus. In der 79. Minuten zwang dann K. Schmitt DJK-Schlussmann Kellner zu einer Glanztat, da er seinen Abschluss aus dem rechten oberen Eck fischte. Als sich viele schon auf ein Unentschieden einstellten zog Linksaußen K. Schmitt an seinem Gegenspieler vorbei und legte den Ball mustergültig an der Grundlinie zu Mayer zurück, der nur noch einschieben brauchte und zum vielumjubelten 1:2 traf. Praktisch mit dem letzten Angriff des Spiels schickte Rückkehrer Gruber per Heber Galster auf die Reise und dieser beendete mit dem 1:3 seine persönliche Durststrecke.
Da sich der TSV vor allem in Hälfte zwei mit Einsatz, Wille und Kampf zurückmeldete, ist der Sieg absolut verdient. Nun heißt es dort weiter anzuknüpfen und nächste Woche gegen das Spitzenteam aus Brand nachzulegen.

Aufstellung: Kraußer, Liebisch, T. Spörl (46. Keppler), T. Schmitt (43. Huber), Baum, Ballas, Schwemmer, K. Schmitt, Barabas, Galster (63. Gruber), Mayer (89. Galster)

Tore: 0:1 Mayer (3.), 1:1 Seybold (30.), 1:2 Mayer (88.), 1:3 Galster (90.)