TSV - TSV Brand 66 2:0 (1:0)

Weiherbuben versenkt.

Dort wo der Mythos letzte Woche aufgehört hatte, machte er diese Woche weiter und gewann absolut verdient gegen den Favoriten aus Brand.
Die Gäste tauschten im Vergleich zur Vorwoche ein Mal. So ersetzte Spielertrainer Roth den nicht im Kader stehenden Schlagenhaufer. Auf Seiten der Heimelf wurden T. Schmitt und T. Spörl von Huber und Keppler ersetzt.
Die Begegnung begann gleich mit vollem Tempo und es ging munter hin und her. Nach 10 Minuten hatte Gruber aufgrund eines Abspielfehlers der Gästehintermannschaft die Chance auf 1:0 zu stellen, doch er scheiterte an Schlussmann Jäger. Anschließend blieb das Tempo hoch, aber die Chancen eher Mangelware. Die beste Gelegenheit auf den nächsten Treffer hatte dann nach circa 30 Minuten Kratzer für die Gäste, jedoch zielte er mit seinem Abschluss über den Kasten. Den zweiten Stockfehler der Brander Hintermannschaft nutzte dann Neunhof eiskalt zur Führung. Gruber eroberte den Ball von R. Schroft und schickte sofort Mayer auf die Reise. Dieser ließ noch den letzten Verteidiger stehen und netzte per Außenrist ins lange Eck eiskalt ein. Mit dieser verdienten Halbzeitführung ging es dann auch in die Kabinen.
In den zweiten Durchgang starteten die Gäste dann etwas druckvoller und man merkte den Brander an, dass sie sich so schnell nicht geschlagen geben werden. Doch die einzige nennenswerte Chance der Gäste war eine Direktabnahme in der 50. Minute, die Kraußer im TSV-Kasten sicher entschärfen konnte. Die Heimelf stand ansonsten bombensicher und verteidigte geschickt. Mit gut gesetzten Nadelstichen wurde die Gästeabwehr dann immer wieder unter Druck gesetzt. Barabas hatte in Minute 75 schon die erste Gelegenheit das Spiel zu entscheiden, köpfte aber freistehend über den Kasten. So musste in der Nachspielzeit ein Freistoß herhalten um das Spiel zu entscheiden. Gruber fand mit seinem Freistoß den Kopf von Galster, der am zweiten Pfosten überlegt ins lange Eck einnickte und das Spiel entschied.
Somit beendet der Mythos nicht nur den Brander Fluch, sondern feiert auch den zweiten Sieg in Folge. Nächste Woche wartet dann mit dem ASV Pegnitz nochmal eine richtig harte Nuss auf die Schlagbaum-Elf zum Jahresabschluss.

Aufstellung: Kraußer, Huber, Liebisch, Ballas, Baum, Keppler, Schwemmer (77. Bögel), K. Schmitt (69. Galster), Barabas, Gruber, Mayer

Tore: 1:0 Mayer (41.), 2:0 Galster (90.+2)