TSV - TSC Pottenstein e. V. 1909 3:2 (1:2)
Per Lucky Punch zum Heimsieg.

Der TSV ging im Vergleich zum letzten Saisonspiel auf zwei Positionen verändert in die Begegnung gegen Pottenstein. Barabas ersetzte Galster (Bank) und Ballas stand für Baum (verletzt) in der Anfangself. Beide Mannschaften wollten erst gar nicht groß hinten rumspielen und griffen immer wieder zum langen Ball in die Spitze. Einen dieser langen Bälle verlängerte F. Haas auf Bauernschmitt und dieser vollendete humorlos ins kurze Eck zur Gästeführung. Doch Neunhof präsentierte sich nicht geschockt, sondern antwortete umgehend mit dem Ausgleichstreffer. Ballas spielte Barabas schön frei und dieser legte mit Übersicht quer auf K. Schmitt, der nur noch ins leere Tore einschieben musste. Anschließend blieb die Heimelf federführend und erarbeitete sich eine Feldüberlegenheit. Diese mündete sogar in einem Tor durch Fleischmann, welches aber vom Unparteiischen wegen Abseitsstellung aberkannt wurde. Praktisch aus dem Nichts gingen dann die Gäste wieder in Front. Einen harmlosen Zweikampf im Strafraum ahndete der Schiedsrichter als Foulspiel und F. Haas ließ sich die Chance nicht entgehen um kurz vor dem Halbzeitpfiff auf 1:2 zu stellen.
Mit viel Wut im Bauch kamen die Blau/Gelben aus der Pause und schnürten die Gäste in ihre Hälfte ein. Bis zur 67. Minute hielt das Abwehrbollwerk des TSCs bis M. Horlamus im Sechzehner gefoult wurde und es folgerichtig den zweiten Strafstoß des Tages gab. T. Spörl verwandelte diesen ebenso souverän. Die Heimelf begnügte sich aber nicht mit dem Unentschieden und spielte weiter munter nach vorne. Der eingewechselte Galster netzte umgehend nach seiner Einwechslung zum 3:2 ein, doch das Schiedsrichtergespann entschied erneut auf Abseits. Mit der nächsten Aktion scheiterte wiederum Galster dieses Mal am stark reagierenden Schlussmann der Gäste. Doch praktisch mit dem Schlusspfiff war es dann soweit. Ballas fand mit einem Zuckerdiagonalball seinen Sturmtank und dieses Mal blieb Galster eiskalt. Der Jubel war anschließend natürlich sehr groß auf Seiten der Heimelf, die sich über 90 Minuten den Heimdreier aber mehr als verdient hatte, weil sie einfach griffiger in der Begegnung waren.
Dem TSC Pottenstein muss man aber zu Gute halten, dass sie sich als faire Verlierer präsentierten und guten Umsatz ins Sportheim fließen ließen.
Dem Gästeakteur Körber, sowie unserem Tom Barabas wünschen wir gute Genesung. Beide mussten nach einem Zusammenprall ausgewechselt werden.
Aufstellung: Großpietsch, Gradl, T. Spörl, T. Schmitt (73. Liebisch), Ballas, Schwemmer (67. Keppler), Bögel, K. Schmitt, Barabas (60. M. Horlamus), Gruber (68. Galster)
Tore: 0:1 Bauernschmitt (10.), 1:1 K. Schmitt (11.), 1:2 F. Haas (45.+2, FE.), 2:2 T. Spörl (67.), 3:2 Galster (90.+6)