TSV II - ASV Pegnitz II 4:2 (2:1)

Zweite zurück in Erfolgsspur.

Nach langer Wartezeit konnte unsere 2. Mannschaft endlich wieder ein Spiel bestreiten und ist gleich zurück in der Erfolgsspur.
Die Pegnitzer Reserve war der erwartet unangenehme Gegner und so tat sich der TSV zunächst entsprechend schwer. Die erste Chance gehörte dann der Heimelf, als der ASV-Schlussmann einen Klärungsversuch genau in die Beine von C. Spörl spielte, aber dann mit einer tollen Parade diesen wieder gut machte. Nach 23 Minuten war es jedoch soweit und wiederum ein Klärungsversuch des Gästekeepers landete bei C. Spörl. Dieses Mal verwandelte die Nummer 9 des TSV per Heber souverän. Nur eine Minute später schickte C. Spörl dann Keding auf die Reise und dieser blieb vor dem Schlussmann ebenfalls eiskalt und chippte das Kunstleder über Keeper Stiefler ins Netz. Es blieb dennoch spannend, denn nur drei Minuten später verwandelte Schönleben einen direkten Freistoß zum Anschlusstreffer. Mit diesem knappen Ergebnis ging es dann in die Kabinen.
Zu Beginn des zweiten Durchgangs hatte der TSV gleich die Gelegenheit auf 3:1 zu stellen, jedoch wurde der Abschluss von Mößel auf der Linie geklärt. Mit zunehmender Spieldauer bekamen die Gäste nochmal die zweite Luft und es wurde das ein oder andere Mal richtig eng in der Hintermannschaft von Neunhof. In Minute 68 stoch jedoch der Tabellendritte eiskalt zu und Ellis legte per Kopf quer auf Keding, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Rund 8 Minuten später entschied dann Comebacker Helmut Müller die Begegnung, als er einen an Zametzer verursachten Foulelfmeter sicher verwandelte. Das 4:2 durch Graf war am Ende nur noch Ergebniskosmetik und so bleibt die Neunhofer Reserve daheim in der aktuellen Spielzeit ohne Punktverlust.

Aufstellung: B. Hennig, Büttner (46. Ellis), K. Hennig, D. Horlamus, Mark. Müller, Marc. Müller, C. Galster (56. Zametzer), Meier, C. Spörl (68. Voigt), Keding, Mößel

Tore: 1:0 C. Spörl (23.), 2:0 Keding (24.), 2:1 Schönleben (27.), 3:1 Keding (68.), 4:1 Marc. Müller (76., FE.), 4:2 Graf (84.)